Die Staatsmacht, die sich selbst abschaffte : die letzte DDR-Regierung im Gespräch

Publication Details Click to collapse Cite/Export

Notes

  • Interviews.
  • "Ein Projekt der Hoferichter & Jacobs GmbH in Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Dikatur."
  • Includes index.

Contents

  • Einführung -- Die Staatsmacht, die sich selbst abschaffte / Michael Schönherr -- Portraits und Gespräche -- "Dieses Parlament war nicht so konventionell wie der Bundestag mit seinen Ritualen" : Sabine Bergmann-Pohl, Volkskammerpräsidentin und letztes Staatsoberhaupt der DDR -- "Ich hatte in der DDR-Zeit 160 Mandanten im Jahr, plötzlich hatte ich 16 Millionen" Lothar de Maiziere, Ministerpräsident -- "Dann wird er schon auf seine grosse Fresse fallen" Peter-Michael Diestel, stellvertretender Ministerpräsident und Innenminister -- "Es gibt bis heute keine entsprechende rechtliche Anerkennung dieser Regierung" : Markus Meckel, Aussenminister -- "Versuchen Sie sich doch einmal vorzustellen, die Geschichte wäre anders gelaufen : Wir hätten jetzt Bundeskanzler Krenz!" : Rainer Eppelmann, Minister für Abrüstung und Verteidigung -- "Ich habe fünf neuen Bundesländern keine lange Lebensdauer zugetraut" : Manfred Preiss, Minister für Regionale und Kommunale Angelegenheiten -- "Der Westberater sagte immer : 'Ach, die Marktwirtschaft regelt das schon alles'" : Sybille Reider, Ministerin für Handel und Tourismus -- "Der Schwarze : was will denn der hier?" : Herbert Schirmer, Kulturminister -- "Es gab nicht nur kein Ministerium : Wir hatten keinen Haushalt, kein Geld : die Schreibmaschine war geborgt" : Dr. Christa Schmidt, Ministerin für Familie und Frauen -- "Wir mussten wegkommen von dem Möglichst-viel-Produzieren" : Peter Pollack, Landwirtschaftsminister -- "Ich sehe heute hier wie da ein Stück Opportunismus, den es auch zu DDR-Zeiten gab" : Cordula Schubert, Ministerin für fugend und Sport -- "Weil ich mich eben richtig reingekniet und engagiert habe, gab es auch jeden Tag oder alle zwei Tage eine familiäre Morddrohung" : Jürgen Kleditzsch, Minister für Gesundheitswesen -- "Damals, das war so ein Druck, wir wussten wirklich nicht, wie wir mitunter den Tag überleben sollten : aber es war gut, dass ich es gemacht hab" : Karl-Hermann Steinberg, Minister für Umwelt, Naturschutz, Energie und Reaktorsicherheit -- "Wir haben uns doch gerade ein Auto gekauft, wie kannst du denn die Miete erhöhen?" : Axel Viehweger, Minister für Bauwesen, Städtebau und Wohnungswesen -- "Es ist ein Land, das mit sich immer noch nicht im Reinen ist" : Hans-Joachim Meyer, Minister für Bildung und Wissenschaft -- "Ich würde heute nicht nochmal in die Politik gehen" : Hans-Wilhelm Ebeling, Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit der DDR -- "Für gezielte Reformen ist in revolutionären Zeiten kein Platz, das muss man begreifen" : Dr. Gottfried Müller, Minister für Medienpolitik -- Chronik der Legislaturperiode der letzten DDR-Regierung -- Abkürzungsverzeichnis -- Bildnachweis -- Personenregister -- Impressum
Checking the Web...